Der beste Butterkuchen!!!

… es gibt bereits Anfragen ob man mich zum Butterkuchenbacken „ausleihen“ kann! 😉

Für 1 Backblech

Zutaten:

Teig: 

1/4 l lauwarme Milch

1 Würfel frische Hefe

1 Prise Himalaya Salz

100 g Zucker inkl. 1 EL Vanillezucker (am besten selbstgemacht!)

1 frisches Bio Ei (Bezugsquelle: gut-wulksfelde.de)

100 g weiche Butter

450 g Mehl

Belag: 

150 g sehr weiche Butter

100 g gehobelte Mandeln

2 EL Vanillezucker (am besten selbstgemacht!)

ca. 200 g Puderzucker

Zubereitung:

2015-09-16_21.44.24[1]

In einer großen Schüssel Milch mit der weichen Butter etwas vermischen und die Hefe hineinbröseln. Hefe mit einem Löffel oder Teigschaber darin auflösen.

2015-09-16_21.45.36[1]

Mehl, Zucker + Vanillezucker, Ei und Salz zur Milch-Butter-Hefe-Mischung geben und kräftig mit den Knethaken des Mixers verrühren. Alle Zutaten müssen sich zu einem geschmeidigen Teig verbinden.

2015-09-16_21.46.26[1]

Die Schüssel nun mit einem Deckel (der bei zu hohem Innendruck aufspringen kann!) verschließen und ca. 1 Stunde im lauwarmen Wasserbad gehen lassen. Der Teig sollte sich dabei deutlich vergrößern.

2015-09-16_21.47.00[1]

Den Backofen auf ca. 50° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig aufs Blech gleiten lassen. Mit bemehlten Händen den Teig vorsichtig auf dem Backblech durch Ziehen gleichmäßig verteilen.2015-09-16_21.47.50[1]

10 min im vorgeheizten Ofen gehen lassen. Danach den Backofen auf ca. 210° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

In der Zwischenzeit die Mandeln auf dem Teig verteilen und mit Vanillezucker bestreuen. Zuletzt die sehr weiche/flüssige Butter gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

2015-09-16_21.48.25[1]

Im heißen Backofen für 8 – 9 Minuten fertig backen und sofort samt Backpapier auf das Ceranfeld oder eine andere hitzebeständige Oberfläche vom Backblech gleiten lassen. Somit kann die Hitze vom Backblech den Kuchen nicht ungewollt „weiter backen“!

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, Puderzucker mit wenig Wasser anrühren. Er muss schön cremig fest sein und recht dick vom Löffel laufen. Dann je nach Geschmack mit dem Zuckerguss verzieren und wenn dieser etwas fest geworden ist, den Kuchen am besten am selben Tag aufessen!

2015-09-16_21.50.55[1]

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s