Test: Vakuumierer Caso VC 100

Ich möchte euch hiermit eine neue Kategorie vorstellen: Techniktests

Da ich mittlerweile eine ganze Menge an nützlichen Küchengeräten angeschafft habe und ich von den Geräten durchweg überzeugt und begeistert bin und diese wirklich nachhaltig die Arbeit in der Küche erleichtern, möchte ich euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen und den ein oder anderen Tipp geben.

Bevor ich ein Gerät kaufe, schaue ich im Internet nach Produkttests und -bewertungen und informiere mich über die Qualität und die Erfahrungen jener Mitmenschen die bereits im Besitz dieser Gerätschaft sind. Das ist einfach die beste Möglichkeit herauszufinden, was die Geräte in der täglichen Praxis leisten und ob sie das einhalten was sie versprechen und meinen Erwartungen gerecht werden können.

Seit Anfang des Jahres bin ich stolzer Besitzer eines Vakuumierers.

Ich brauchte einen Geburtstagswunsch und wusste nicht was ich mir wünschen soll… dann kam mir die Idee mit dem Vakuumierer und ich muss sagen, ich habe es bis heute nicht bereut.

Ich habe mich auf einer allseits bekannten Shoppingseite im Internet umgeschaut und einige Bewertungen zu verschiedenen Geräten gelesen. Es sollte nicht das Billiggerät werden was nur 2 Wochen hält (für ca. 30 EUR zu haben) aber auch nicht das Profigerät (ca. 300 EUR aufwärts!) welches täglich 8 Stunden im Einsatz ist. Also entschied ich mich für den Vakuumierer VC100 von Caso (ca. 100 EUR).

Ein deutscher Markenhersteller für diverse Küchengeräte im Mittelklasse- und Premiumbereich. Erwähnen muss man das das Gerät nur mit den Original Caso Vakuumierbeuteln vernünftige Ergebnisse erzielt. Ein normaler Gefrierbeutel wird lediglich zugeschweißt, es kann aber kein Vakuum erzeugt werden. Das liegt an der speziellen auf dieses Gerät abgestimmten Oberfläche an den Innenseiten der Vakuumierbeutel von Caso. Spezielle Rillen sorgen für eine optimale Luft- und Flüssigkeitsweiterleitung innerhalb des Beutels und sind Grundvoraussetzung für vernünftige Vakuumierergebnisse. 2015-05-18 10.07.15[1]

Ich habe mittlerweile viele verschiedene Lebensmittel einvakuumiert und bin durchweg von dem Ergebnis begeistert.

Hier ein kleiner Auszug meiner vakuumierten Produkte:

– frisch geschnittene Ananas (zum Einfrieren für Smoothies in kleinen Portionen)

– frisches Lachsfilet (zum Einfrieren)

– Schnitzel (zum Einfrieren)

– eine ganze Schweinshaxe (zum Einfrieren)

– Tiroler Spinatknödel (zum Einfrieren)

– Parmesankäse (zum längeren Aufbewahren im Kühlschrank)

– Knäckebrot/Zwieback (zum längeren Aufbewahren bei geöffneter Packung)

– frische Möhrchen (zum längeren Frischhalten im Kühlschrank)

Und dann habe ich auch schon ein Skreifilet im Vakuumbeutel gekocht („Sous-Vide“ für Anfänger). 2015-05-18 14.18.52[1]

Vorteil:

-> Der große Vorteil bei vakuumierten Lebensmitteln ist, dass die Produkte unter Luft- und Sauerstoffabschluss aufbewahrt werden können. Bakterien, Verderbnissporen und alles was sich so auf und in unseren Lebensmitteln befindet, haben somit keine Chance sich auszubreiten. Zumindestens haben sich damit die Lebensbedingungen für diese bösen Buben deutlich verschlechtert und eine Ausbreitung oder das tatsächliche Verderben der Lebensmittel wird stark hinausgezögert.

-> Im Mehl und Grieß bilden sich gerne Insekten nach längerer Zeit einer geöffneten Packung im Küchenschrank… das kann erstens jetzt so gut wie nicht mehr passieren und wenn doch, dann bleiben die Plagegeister innerhalb des Vakuumbeutels und verseuchen nicht die ganze Küche und weitere Lebensmittel.

-> Es kann kein Gefrierbrand mehr entstehen. Gefrierbrand entsteht in der Regel wenn die Verpackung des Gefrierguts minimale Schäden aufweißt und die Lebensmittel somit in gefrorenem Zustand mit der Luft aus der Umgebung dauerhaft in Kontakt kommen. Durch das erzeugte Vakuum in den Vakuumbeuteln kann das eigentlich nicht mehr passieren.

-> Man kann Lebensmittel geruchsneutral versiegeln. Gerade bei Produkten die einen starken Geruch abgeben, sei es ein reifer Käse oder etwas mit Knoblauch und Zwiebeln, bringt der Vakuumbeutel riesen Vorteile. Einmal eingeschweißt ist die Geruchsbelästigung und -ausbreitung gestoppt, der Vakuumbeutel ist fest verschlossen und hält Gerüche im Inneren.

-> Genauso geht es andersherum. Speisen und Produkte die sehr schnell den Geruch und Geschmack anderer Lebensmittel annehmen, kann ich so schützen. Nehmen wir beispielsweise eine offene halbvolle Packung Quark. Einfach so in den Kühlschrank gestellt nimmt dieser schnell die Gerüche und Geschmäcker der anderen Produkte an. Im Vakuumbeutel eingeschweißt kann von außen nichts dergleichen an den Quark herankommen.

-> Einmal eingeschweißt, bleibt der Inhalt des Beutels zu 100% vor Feuchtigkeit geschützt. Lebensmittel die gerne Feuchtigkeit anziehen wie Salz oder ähnliches, kann man damit für sehr lange Zeit knochentrocken aufbewahren. Oder für einen Angel- oder Kanuausflug die ideale Aufbewahrungsart von jeglichen Utensilien. Sei es eine Packung Taschentücher, Streichhölzer oder ein trockenes Shirt, die eingeschweißten Beutel halten alles zu 100% trocken.

Handhabung:

Lebensmittel in die Beutel füllen und die Beutelöffnung in die Vakuumkammer des Vakuumierers stecken. Deckel fest verschließen und mit Hilfe der Taste „Vakuumieren + Schweißen“ den Vakuumiervorgang starten. Das Gerät saugt die Luft aus dem Beutel ab und verschweißt ihn zeitgleich.

Nun kann der Deckel wieder geöffnet werden und der fertig vakuumierte und verschweißte Beutel entnommen werden. Sollte mal Flüssigkeit in die Vakuumkammer gesaugt werden (passiert bei flüssigen Produkten wie Suppe oder sehr saftiger Ananas), kann diese einfach entnommen und gereinigt werden. 2015-05-18 10.35.37[1] 2015-05-18 10.00.52[1]2015-05-18 10.50.32[1]

Fazit und Bewertung:

Ein tolles Gerät für ein super Preis-Leistungsverhältnis. Kann ich wirklich nur jedem empfehlen der die Frische und Qualität seiner Lebensmittel möglichst lange erhalten möchte. Klare Kaufempfehlung!

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen !

Advertisements

Ein Gedanke zu “Test: Vakuumierer Caso VC 100

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s